Deponiegas – Entstehung und Zusammensetzung

Deponiegas entsteht durch Abbauprozesse von organischen Verbindungen und Materialien im Müll. Dabei wird zwischen aeroben und anaeroben Prozessen unterschieden. Die Zusammensetzung der Gase hängt sehr stark vom Alter der Deponie, der Art der deponierten Stoffe und der Aufschüttung ab. Die ersten zwei Monate nach Aufschüttung enthält das Gas höhere Stickstoff- und Sauerstoffgehalte aus der zugeführten Luft und es sind kaum Kohlenstoffdioxid und kein Methan enthalten. Unmittelbar nach Abdichtung der Deponie steigt der Gehalt an Kohlenstoffdioxid drastisch an, während Methan noch einige Monate braucht und erst mit Beginn der anaeroben Phase gebildet wird. Deponiegas hält sich über 20 Jahre hinweg stabil und setzt sich wie folgt zusammen:

  • 50 Vol.-% Methan
  • 40 Vol.-% Kohlenstoffdioxid
  • 0–4 Vol.-% Stickstoff
  • 5–7 Vol.-% Wasser
  • 20 ppm Schwefelwasserstoff
  • 30 ppm Merkaptene

Darüber hinaus sind viele organische, zum Teil toxische, Spuren enthalten.

Gefahren durch Deponiegas

In den 40er bis 80er Jahren wurde fast überall in Deutschland jedes verfügbare Loch wie ehemalige Kiesgruben einfach mit Abfällen zugeschüttet. Hausmüll, Bauschutt, Verpackungen und Erdaushub fanden ihr Ende in sogenannten Altdeponien, ohne dass jemals Wörter wie Basis- oder Oberflächenabdichtung gefallen sind. Die Resultate aus den wahllos zusammengetragenen Abfällen waren Gefahren für Natur und Umwelt durch die Freisetzung von Schadstoffen und durch die Bildung von explosivem Deponiegas. Mit dem Einzug immer fortschrittlicheren Techniken und dank staatlicher Deponieselbstüberwachungsverordnung wurden viele dieser alten Deponien saniert, doch selbst moderne Anlagen bieten ausreichend Gefahrenpotenzial durch Deponiegas:

Brand- und Explosionsgefahr

Methan als Hauptbestandteil von Deponiegas bildet mit Luftsauerstoff ein sehr zündfähiges Gemisch. Offenes Licht, rauchen und Feuer sind in nicht ausreichend geschützten Räumen zwingend zu unterlassen.

Erstickungsgefahr

Kohlenstoffdioxid (CO2) führt in einer Konzentration > 9 Vol.-% in wenigen Minuten zum Ersticken. Vor allem in tieferen Gruben und Schächten, in die Deponiegas einströmen kann, entsteht durch den dortigen Sauerstoffmangel erhöhte Erstickungsgefahr.

Auswirkungen auf das Klima

Methan (CH4) ist nach Kohlenstoffdioxid (CO2) der zweithöchste Verursacher des Treibhauseffekts. Gemeinsam mit Viehzucht und der Energieerzeugung gehören Mülldeponien zu den größten von Menschenhand verursachten Methanquellen.

Aufbereitung und Nutzung von Deponiegas

Das Umweltbundesamt schätzte, dass zehn Jahre nach Ende der Ablagerung von Organik auf Deponien immer noch über 500.000 Tonnen Methan pro Jahr entstehen, die behandelt werden müssen. Deponiegas kann als Brennstoff in Kesselfeuerungen oder zur Stromerzeugung mit Gasmotoren genutzt werden. Ebenso ist eine Einspeisung ins Gasversorgungsnetz möglich, nachdem das Gas gereinigt und verdichtet worden ist.

Gastechnik Himmel – wir bieten Lösungen

Sie planen eine vollautomatische Deponiegasanlage? Wir begleiten Sie von der Projektphase bis zur Inbetriebnahme, erstellen einreichfertige technische Unterlagen und beraten Sie in allen Umsetzungsfragen. Aufgrund der in unserem Werk durchgeführten Kaltinbetriebnahme – auf Wunsch mit TÜV-Abnahme und Zertifizierung – verkürzt sich die Inbetriebnahme vor Ort auf ca. zwei Tage.

Hauptmerkmale der Deponiegas-Anlagen

  • Leistungsbereich von 150 - 6000Nm3/h
  • Vollautomatische Steuerung
  • Datenaufzeichnung und Fernübertragung
  • Wartungsarme Ausführung

Optional bei der Deponiegasanlage

  • Schwachgasverwertung
  • Regelungskriterien nach Vorgabe
  • Fernwartung
  • Ausführung gem. CDM/JI-Projekten
  • Integrierte Gasfackel
  • Integrierte Regelung der BHKW´s
  • Gaskühlung und Konditionierung
  • Aktivkohlefilter für BHKW´s
  • Servicevertrag laut Kundenwunsch

Wir haben uns auf die Planung und Produktion von Anlagen im Bereich Umwelttechnik spezialisiert und möchten damit einen wichtigen Beitrag leisten, um die Energiewende zu beschleunigen. Nutzen Sie unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Gastechnik und profitieren Sie von unserem Know-how.


Downloads